Teure Öffentlichkeitsarbeit in den Bundesministerien

Das allgemeine Spargebot der schwarz-gelben Bundesregierung gilt offensichtlich nicht für die PR-Ausgaben ihrer Ministerien. Mit Ausnahme des Bundesgesundheitsministeriums haben alle Ressorts ihre vorgesehenen Ausgaben im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit und Werbung im neuen Bundeshaushalt massiv erhöht.

Angeführt wird die Liste vom Arbeitsministerium von Ministerin von der Leyen (CDU), dessen Werbeetat im kommenden Jahr um weitere 3,8 Mio. Euro auf dann stolze 13,2 Mio. Euro anwächst. Insgesamt sind für die Öffentlichkeitsarbeit im nächsten Bundeshaushalt 56,6 Mio. Euro veranschlagt, dies entspricht einer Steigerung von 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

…mehr Informationen:
Diskussion in der Presse: Focus online